Heiraten in der Corona Krise – Über Stornierungen und Verschiebungen (Beitrag von RTL Aktuell mit unserer Hochzeitsplanerin Anna-Maria)

Am 5. Mai war das Fernsehteam von RTL in unserem Loft und hat mit unserem Juni Brautpaar einen Beitrag für RTL Aktuell sowie das Nachtjournal zum Thema Heiraten in der Corona Krise gedreht. Unsere Hochzeitsplanerin Anna-Maria erzählt von Stornierungen und Verschiebungen, während unser Brautpaar von alternativen Hochzeitsvarianten berichtet. Unter folgendem Link lässt sich der gesamte Beitrag noch einmal nach schauen:

https://www.tvnow.de/shows/rtl-nachtjournal-290/staffel-11/episode-86-sendung-vom-06-05-2020-3138596

Stornierungen und Verschiebungen aufgrund von Corona

Mittlerweile hat sich die Bundesregierung speziell zu privaten Feiern wie Hochzeiten geäußert. Für Berlin wurden bereits erste Lockerungen ausgesprochen, hier sind private Feiern im Mai unter 50 Gästen zulässig. Wir gehen davon aus, dass diese Regelung auch bald für andere Bundesländer gilt. 

Momentan sind wir alle unsicher, wie es weitergeht und wann die Hochzeitssaison so richtig beginnen kann – egal, ob Kunde oder Dienstleister. 
Vorsichtshalber beschließen viele unserer Kunden daher, ihre Feier zu verlegen. Ihr verständlicher Wunsch ist, alle gebuchten Dienstleister samt Location einfach auf einen anderen Termin umzubuchen. Wir appellieren definitiv an unsere Brautpaare und die zugehörigen Dienstleister lieber zu verschieben statt zu stornieren! Doch was auf den ersten Blick die einfachste Lösung zu sein scheint, bringt leider viele Probleme mit sich:

• Für 2021 sind die beliebtesten Locations und Dienstleister an vielen Wochenenden bereits ausgebucht.

• Auch wenn z. B. eure Location noch frei ist, so haben andere Dienstleister bereits Buchungen für das nächste Jahr. Daher kann es schwierig sein, euer Dienstleister-Team für das nächste Jahr unter einen Hut zu bekommen.

Die Idee:

Die einfachste Lösung für euch als Brautpaar ist, eure Feier auf ein Wochenende in der Nebensaison oder auf einen Werktag in der Hauptsaison zu verlegen (ausgenommen die Freitage oder die Tage vor und nach Feiertagen). 
So ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass all eure Dienstleister zum neuen Termin Kapazitäten frei haben, und ihr könntet euren Traumtag 1 zu 1 verschieben. Ich bin mir sicher, eure Gäste werden Verständnis haben, und für euch gerne einen Urlaubstag opfern.

Die Hintergründe:

Für uns haben die verständlichen Umbuchungswünsche leider gleich mehrere negative Konsequenzen. Wir haben unsere Kapazitäten bereits lange im Voraus für dieses Datum und damit für euch reserviert. Bei der Umbuchung der Hochzeit auf einen neuen Termin fehlt uns die Auslastung zum Ursprungstermin.

• Uns entfällt der Umsatz für eure gebuchte Fotoreportage.

• Wir können unsere Mitarbeiter nicht anderweitig einsetzen.

• In der Folgesaison fehlt uns ein weiterer Auftrag.

Kurz: Wir müssen auf den Umsatz zu diesem Termin verzichten. Doch die Kosten für Personal und Material laufen weiter.

Unser Lösungsvorschlag:

Gerne möchten wir weiterhin eure Feier begleiten und gehen gemeinsam mit euch auf die Suche nach einem neuen Termin!
Wir bieten euch zwei Möglichkeiten an:

1. EUER NEUER TERMIN FINDET IN DER NEBEN-SAISON STATT

Oktober 2020 bis März 2021 sowie ab Oktober 2021 – sofern der Termin bei uns noch verfügbar ist:

• Wir buchen euren Auftrag um, die Anzahlung rechnen wir unverändert an.
• Es fallen keine Umbuchungsgebühren an.

2. EUER NEUER TERMIN FINDET IN DER HAUPTSAISON STATT

Freitag/Samstag/Sonntag von April 2021 bis September 2021 – sofern der Termin bei uns noch verfügbar ist:
• Wir buchen euren Auftrag um, die Anzahlung rechnen wir unverändert an.
• Es fallen Umbuchungsgebühren auf dem gesamten Auftragswert an (fällig bei Umbuchung).

An einem beliebigen Werktag (außer Freitag oder vor/nach Feiertagen):
• Wir buchen euren Auftrag um, die Anzahlung rechnen wir unverändert an
• Es fallen keine Umbuchungsgebühren an.

IHR FEIERT GAR NICHT

• Hier müssen wir tatsächlich die gesetzliche Lage abwarten. Sobald Feiern wie Hochzeiten, auch mit Einschränkungen (Masken / reduzierte Gästeanzahl) durchführbar sind, greift der Vertrag, den wir geschlossen haben. Eine “Nicht-Gültigkeit” des Vertrags aufgrund höherer Gewalt tritt nur dann in Kraft, wenn euer Fest behördlich untersagt ist.

No Comments

Post A Comment